Kategorie: Produkte

ToastbROHt zum Sonntagsfrühstück

ToastbROHt zum Sonntagsfrühstück

Ach, seufzt der junge Rohköstler, Sonntag morgens. Eigentlich war es wirklich einfach, zu wechseln. Rohkost schmeckt gut, ist günstiger, schneller und es geht mir auch viel besser…..aber nie wieder Brot? Toastbrot mit Butter und Marmelade zum Frühstück…hmmm (sehnsüchtiger Seufzer). Wer Sonntag mit seinen, alles essenden […]

Die Rohvolution in Berlin: ein aufregendes Wochenende

Die Rohvolution in Berlin: ein aufregendes Wochenende

Am vergangenen Wochenende öffnete in Berlin/Köpenick wieder die größte Rohkostmesse Deutschlands, die Rohvolution für zwei Tage ihre Tore. Der Name Rohvolution …ist ein schönes Wortspiel und war vor 10Jahren absolut realitätsangepasst. Die einfache, pflanzenbasierte Rohkost, bahnte sich gerade erst einen scheuen Weg aus der absoluten […]

Natron- das wundersame Allheilmittel

Natron- das wundersame Allheilmittel

Natron- ein universell einsetzbarer Helfer im Haushalt

Natron ist zwar allgemein bekannt, wird aber erstaunlicherweise seit ein paar Jahrzehnten kaum mehr als Heilmittel eingesetzt. Na ja, so erstaunlich nun auch wieder nicht. Es kostet ja nichts und es hilft so zuverlässig, das niemand aus der aktuellen Symptom-Unterdrückungs-Industrie daran verdient. Unsere Mütter und Großmütter hatten stets einen selbstverständlichen Vorrat in der Küche. Natron war allgegenwärtig und unverzichtbar in der Küche, zum Reinigen, zum Backen. Und wenn der Gatte Sonntags vom Frühschoppen kam, half ein Glas heißes Natronwasser gegen den Kater, damit er den sonntäglichen Schweinebraten genießen konnte.

Die Armaturen in der Küche bringt es zum Strahlen, der Abfluss wird ohne Chemie über Nacht frei, das Silber glänzt wieder und der Pfannenkuchenteig wird locker und fluffig.

Natron ist der beste Arzt

Da fast alle Krankheiten Ergebnis der Zellübersäurung sind, bedarf es eigentlich in allen Fällen einer einheitlichen Grundbehandlung. Der Entsäuerung. Ob wir über Rheuma, Gicht, Diabetes, Osteoporose, Nagelpilze, jede Form von Schmerzen, Allergien oder Neurodermitis reden, in allen Fällen kann mit einer raschen Linderung gerechnet werden, sobald das Natron beginnt, das Milieu zu verändern. Die Übersäuerungs Spitzen werden sofort spürbar abgepuffert und wenn man sich mit der einfachen drei Monatskur beschäftigt, wird sich der Körper auf so wundersame Art verändern, wie es mir hier und heute, keiner von Euch glauben wird.

Natron kostet nur Pfennigbeträge. Nicht jedes „Backpulver“ ist empfehlenswert. Es sollte das einfache, gereinigte amerikanisches Soda sein, die 900Gramm Dose für 10€. Damit kommt man ein halbes Jahr aus. Wie Ihr es bei Herrn Schröder von Lichtweg bestellen könnt, schreibe ich am Ende des Beitrages. Es wird dann auch ein Heftchen mitgeschickt, in dem die drei Monatskur und viele andere Infos sehr anschaulich beschrieben werden. Und da man ihn ohnehin anrufen muss, weil die Bestellungen bei ihm nur analog laufen, kann man ihm auch gleich Löcher in den schlauen Bauch fragen. Er freut sich.

Zwei aktuelle Natron Erfahrungen von mir

Ihr habe jetzt so lange nichts von mir gehört, weil auch ich mit einem Virus danieder lag. Erbärmliche Gliederschmerzen, Fieber, beunruhigende Schwäche, Rachenentzündung, Husten ….. und entsetzliche, neurologische Zahnschmerzen. Es war der erste Infekt seit sechs Jahren, also seit dem ich zur Rohkost gewechselt bin und ich war ein bisschen enttäuscht, dass es auch mich getroffen hat. Darum habe ich sofort aufgehört zu Essen und mit literweise heißem Wasser gefastet. Zusätzlich gab es zwei Mal am Tag ein Glas heißen Natronwassers, koolidales Silber, MohnzimtÖl und jaaaaa….ich habe mir morgens eine Tasse Kaffee geschenkt. Nicht gesund, aber ich hatte das Bedürfnis, neben der ganzen Tortur, mir etwas Schönes zu tun. Hat mir überhaupt nicht geschmeckt, aber so doof sind wir halt. In der ersten Nacht waren die Zahnschmerzen unerträglich grausam, und zu dem Zeitpunkt war mir noch nicht klar, dass sich ein Infekt eingenistet hatte, so daß ich dachte, der, an sich gesunde Zahn, habe ein Problem.

Das nächtliche Zahnschmerz Wunder

Nach drei wimmerden Stunden im Bett, war mein Unterbewusstsein so freundlich, mir immer wieder den Satz zu präsentieren, „Natron hilft gegen alle Schmerzen, weil Schmerzen immer einen Übersäuerungsdruck als Ursache haben“, den ich ein paar Tage zuvor gelesen hatte. Irgendwann bin ich unter Schmerzen in die Küche gewankt und während das Wasser heiß wurde, habe ich mir (ob Ihr es jetzt wissen wollt oder nicht) vor Schmerzen in die Schlafanzughose gepinkelt. Das erzähle ich nicht, weil ich mal üben möchte, mich anständig vor Euch zu schämen, sondern um deutlich zu machen, wie arg die Schmerzen waren. Nun gut. 300ml , 50-60Grad warmes Wasser (ja, ein Rohköstler kommt nicht darum herum, einen Wasserkocher mit Temperaturanzeige zu besitzen, kostet aber nicht mehr als die Anderen) auf einen EL Natron gegossen, sofort getrunken und zitternd nach oben ins Schlafzimmer gewankt. Es waren ja zudem noch die eisigen Minus-Grad-Nächte. Kaum lag ich im Bett, war der Schmerz weg. Ich war kurz davor, Thomas zu wecken „Schatz ein Wunder, ein Wunder“, aber es war 1Uhr nachts und er braucht seinen Schlaf.

Kurzer Infektverlauf dank Natron

Nach fünf Tagen war ich mit dem Virus, der bei allen anderen zwei Wochen dauerte, durch. Und jetzt kommts. Dass man abnimmt, wenn man nichts isst, ist ja selbstverständlich. Aber dass ich fast zwei Kleidergrößen in fünf Tagen abgenommen habe, meine Problemzone, der Bauch, halbiert wurde und sich dieser Prozess, seit der Genesung vor einer Woche weiterbewegt, hat mit dem Säureabbau zu tun, der auch durch das Fasten unterstützt wurde. Seit einem Fahrradunfall im Herbst, staut sich meine Lymphe in der Leiste und meine Oberschenkel, auf die ich mein Leben lang stolz gewesen war, waren wie aufgeblasen. Jahaha, keine Sorge… ich habe sowohl in Münster, als auch in Berlin zwei wunderbare, heilende Experten, die sich darum kümmern. Aber das ist nun obsolet geworden. Denn als ich das erste Mal wieder unter der Dusche stand und so an mir runter schaute, dachte ich, ich sehe nicht richtig. Ein dreiviertel Jahr lang, geben alle ihr Bestes, um den Lymphstau ans Fließen zu bekommen und nach fünf Tagen Fasten mit Natron sind meine Beine so schön, wie früher und alle Hosen schlabbern. Das nennt man wohl sekundären Krankheitsgewinn. Dafür haben sich die fünf quälenden Tage auf dem Sofa gelohnt. Leider überfiel mich mein innerer Schweinehund danach unvorbereitet und ich hatte ein paar Tage danach einen Schokoladenflash, biblischen Ausmaßes. Mein armer Körper versuchte die Säure(Zucker)flut über das Zahnfleisch loszuwerden. Mein Zahnfleisch schwoll zu weichen, schmerzenden Beulen an und ich konnte kaum mit der Zunge darüber gehen, so weh tat es. Das nennt man bei Rohköstlern „Intoleranz“. Das Körpersystem reagiert bei Fehlern sofort, anstatt still zu dulden und von innen Krankheiten zu produzieren. Also… Natron… ein paar Minuten habe ich damit gespült und dann konnte ich zusehen, wie sich die Beulen auflösten, und sich das Zahnfleisch wieder anlegte. Nach zwei Tagen war es auch wieder fest. Blöd von mir, aber eine sehr interessante Erfahrung. Thomas hatte vorhin übrigens eine kleine Erinnerung an seine frühere Heuschnupfenzeit, die durch die Rohkost natürlich Vergangenheit ist. Nach den ersten Niesattacken, trank er ein Glas Natronwasser…..und das Niesen hörte sofort auf, die Augen waren wieder klar und nichts juckte mehr. Zu bestellen ist das Natron bei Herrn Schröder des Vereins „Lichtweg“ unter 05067-6362 oder bei Trautwein Naturwaren. Alles Gute!

Natürliches Natron ist ein universelles Heil- und Pflegemittel, das rasch und ohne Nebenwirkungen den Säurepegel senkt und Übersäuerungen der Zellen abpuffert . Da mindestens 90 Prozent aller Erkrankungen auf Übersäuerung zurück gehen, erweist es sich seit Jahrtausenden als ein preisgünstiges, hocheffektives Akutmittel.

GemüsebROHte- der geniale Tagesbegleiter

GemüsebROHte- der geniale Tagesbegleiter

Gemüsebrohte- einfach und lecker Besser gehts nicht. Ich habe schon mehrfach über meine genialen Gemüsebrohte geschrieben, aber es können gar nicht genug Worte darüber fallen. Wenn ich die Brohte mit anderen Menschen teile, ist die Überraschung und die Begeisterung ausnahmslos groß. Gestern habe ich einen […]

Oh happy Day …. mein Schlemmer Samstag

Oh happy Day …. mein Schlemmer Samstag

Ausnahmen in der rohen Ernährung Oft sehen mich Umsteige-Willige an, als sei ich Buddah persönlich und fragen, „Machst Du denn nie eine Ausnahme???“ Tatsächlich mache ich mit wenigen Ausnahmen, wenige Ausnahmen. Einfach, weil ich so bin. Mir bereitet es sogar Befriedigung, meinem inneren Tier zu […]

Wintergrün – Gratis Rohkost rund ums Jahr

Wintergrün – Gratis Rohkost rund ums Jahr

die ersten Brennesselblätter
Die ersten Brennesselblätter

Rohkost ist deutlich günstiger, als jede andere Ernährung, bei weitem weniger arbeitsintensiv, verursacht nur einen Bruchteil der Zubereitungszeit der Kochkost und dass es die gesündeste Ernährung ist, ist ja logisch.

Das ganze Jahr über könnte man sich, wenn man wollte, von den wilden, grünen Blättern ernähren. Gratis. Einmal die Investition einer Schere getätigt. Das wars. Will man natürlich nicht. Weil es so Vieles andere, Leckere in der Natur gibt. Klar. Aber man könnte es, um satt und gesund zu sein. Die Blätter sind richtig lecker, aber das kennt Ihr ja von Spinat, Rucola, Feldsalat oder Petersilie. Wir sind ja von klein auf gewohnt, grüne Blätter zu essen.. Nur halt leider immer künstlich kultiviert.

Zahlreiche Nährstoffe und Mineralien im Wintergrün

Dass das wilde Wintergrün ein Zigfaches an lebensspendenden Nährstoffen vorweist, besser schmeckt und sehr sättigend ist, müssen viele von uns am Anfang erst wieder lernen.

Wintergrün beinhaltet:

  • mehr Eiweiß und Kalzium als Fleisch und
  • ein vielfaches an Vitaminen, als Orangen oder Zitronen

Vor Allem Vitamin C. Und gratis!!!

Ich werde sehr oft gefragt, wie man im Winter an frische Rohkost kommen soll? Da gibt es ja nichts, was esst Ihr denn da? Ich sach mal so: Vorhin bin ich mit der Kamera zehn Minuten am Wegesrand entlang gegangen. Das Ergebnis seht Ihr hier. Bilder von einem typischen Winter der 2010er Jahre. Es wächst an jeder Ecke frisches, gesundes, heilendes, reinigendes, sättigendes und sehr wohlschmeckendes Grün. Umsonst.

Verwendung von Wintergrün

Ich kann davon bis zum Frühling jeden Tag

  • Smoothies
  • Säfte
  • rohe Suppen
  • gedörrte Brote
  • Pasteten und
  • Salate machen/essen.

Und wenn es einen starken Kälteeinbruch gibt? Kein Problem….die Auswahl ist dann nicht mehr so groß, aber es gibt noch genug. Davon erzähle ich dann, wenn es so weit ist. Die Malve, die ich vorhin fotografiert und gegessen habe, zählt zu den Pflanzen von denen man ausschließlich leben könnte, weil sie in großer Fülle und Ausgewogenheit alles anbietet, was der menschliche Körper benötigt. Und sie ist unglaublich lecker. Im Sommer kann man sich von zwei Pflanzen ernähren, weil sie rührend fleißig und langanhaltend Blätter produziert. Da lächelst Du den öden Spinat mit seiner ungesunden Oxalsäure nur noch mitleidig an.

Rein in die Winterschuhe und ran an die Schere, jetzt wirds gratis, lecker und gesund!

 

Roher Mandeljoghurt, leicht überraschend

Roher Mandeljoghurt, leicht überraschend

Vegane Joghurt Alternativen Heute gibt es einen kleinen Nachtrag und Nachschlag zum Thema Kokos-Joghurt. Da ich mich nie für Joghurt interessiert habe, auch vor dem rohen Leben nicht, bin ich, nach über fünf Jahren Rohkost, mit dem Thema recht spät dran. In Berlin stehen an […]

Kurkuma Die Goldmedaille für eine unermüdliche Wurzel

Kurkuma Die Goldmedaille für eine unermüdliche Wurzel

Wirkung und Eigenschaften von Kurkuma Wer schon einmal von Kurkuma gehört hat, weiß zumeist, dass diese strahlend goldene Wurzel, Entzündungen hemmt, mehr nicht. Darum möchte ich hier einmal eine Lanze brechen, für diese kleine, von außen so unscheinbare, von innen so goldstrahlende und dramatisch wirkungsvolle […]

Kokosjoghurt der unschuldige Genuss für Eilige

Kokosjoghurt der unschuldige Genuss für Eilige

Kokosjoghurt- frisch, lecker, unkompliziert, gesund

Für Joghurt-Fans und Menschen, die sich auch für ihre Mit-Lebewesen verantwortlich fühlen, ist der Kokosjoghurt eine Offenbarung. Unfassbar lecker, frisch, unkompliziert, cremig, sehr gesund. Im Gegensatz zu den gestohlenen Milchprodukten, denen wir nachweislich den rasanten Anstieg auch bei jungen Menschen, u.a. an Diabetes, Übergewicht und Osteoporose zu verdanken haben. Und schnell, sehr schnell …….. BüROHkost eben.

Von Sojajoprodukten ist ja abzuraten, weil sie die Hormone durcheinander bringen, Darmentzündungen verursachen können, in der Regel genmanipulierte Sojapflanzen verwandt wurden und durch den Massenanbau des Soja, mehr Chemikalien und Gifte enthalten, als Äpfel aus dem Supermarkt. Und das ist eigentlich kaum möglich. Ihr werdet auch auf Sojajoghurt keine Gedanken mehr verschwenden, wenn ihr die frische, kühle, cremige, säuerliche Kokos-Köstlichkeit einmal auf der Zunge habt zergehen lassen.

2 Varianten: Kokosjoghurt selber machen oder kaufen

Ich stelle Euch mal zwei Versionen vor. Beide sind besonders unkompliziert und schnell für berufstätige Mit-Genuss-Gesund-Sein-Woller. Der schnellste Weg ist tatsächlich, ihn selber anzusetzen. Der zweite Weg ist der, ihn im Bioladen zu kaufen. Da gibt es sehr gute und sauber Gearbeitete, die man mit bestem Gewissen erstehen kann. Aber wenn…ich meinen roten Mantel anziehe, den Schal umbinde, die Treppe zum Fahrradkeller hinuntersteige, durch die Tiefgarage zu meinem Fahrrad tapse, mit dem Rad die 1,5km bis zur BioCompany fahre, in der BioCompany verführt werde, doch noch eine handvoll Maracujas für den Joghurt zu kaufen, bar bezahle, dann zurück fahre, unweigerlich mitten auf der Rosa Luxemburg Straße verliebt und offenen Mundes, stehen bleiben muss, weil der Sandstein der wunderschönen Volksbühne schon wieder so imposant von der Sonne bestrahlt wird, jetzt aber rasch die paar Meter bis zum Haus in die Pedale trete , Schlüssel rein, warten muss, bis das Rolltor oben ist, jauchzend die steile Rampe zur Tiefgarage runter rase, das Fahrrad abschließe, sabbernd die Treppe hoch zu meiner Wohnung eile, Jacke auszerre und auf den Boden werfe, gleichzeitig den Löffel aus der Schublade rupfe und mit Schokocreme bestreiche, das Fleisch der Maracuja auskratze und auf den Joghurt gebe….und ahhhhh… selig lächelnd genieße…dauert kaufen etwa 10 Mal so lang, wie selber machen.

Kokosjoghurt selber machen

Und so gehts. Wer gerade ein Paket junger Kokosnüsse von Dr. Goerg bestellt hatte, kratzt das Fleisch aus drei Nüssen und trinkt genüsslich das Wasser. Wir anderen nehmen eine Dose Kokosmilch. Unbedingt die aus dem Bioladen, u.a. weil sowohl die festen, als auch die flüssigen Bestandteile enthalten sein müssen. Was braucht ihr:

  • Eine Dose Koskosmilch
  • 1EL flüssige Probiotika (Regenbogenkreis, schnellste und sicherste Version, die Flasche hält ewig und man kann unzählige Joghurt damit machen)
  • etwas frischer Zitronensaft, wenn man es säuerlicher mag
  • 1TL Agar Agar, (Bioladen , Lichtweg, Trautwein Naturwaren) bei 50Grad auflösen So….alles in den Mixer geben. Eine Minute lang.

 

Zubereitung:

  • Über Nacht abgedeckt auf die Heizung stellen, oder in den Dörrer bei 20Grad oder in einen warmen Raum
  • am nächsten Morgen ist er fertig und kommt in den Kühlschrank
  • ab jetzt wartet die gesunde, schlank machende, die Blutgefäße befreiende, den Blutdruck senkende, die Leber reinigende, den Darm beruhigende Köstlichkeit auf Eure liebenden Blicke. Je länger er im Kühlschrank steht, desto mehr ziehen Geschmack und Festigkeit nach. Man kann also selber entscheiden, wie man ihn essen möchte. Was geht noch?
  • Bananen klein schneiden
  • oder Blutorangen mit Yakonsirup (Raw Living) und Flohsamen (Naturwaren Niederrhein) andicken
  • oder Sauerkirschen auftauen, mit Yakonsirup, Mandel-oder Pflaumenkernöl (Ölmühle Solling) und Flohsamen zu einer Amarenasauce komponieren
  • oder…. und jetzt beantworte ich Eure Frage, was es mit dem braunen Zeug auf dem kleinen, goldenen RawConceptLöffel des Fotos auf sich hat: Ihr kauft Euch ein Glas von der überwältigenden, veganen Nussnougatcreme von Keimling; kratzt davon mit dem Löffel etwas aus dem Glas und dann leckt Ihr bei jeder Portion Joghurt mit Obstsauce immer etwas von der Schokocreme mit…. ……hmmmmm….. oh Gott… ist das ein verführerischer Genuss.

Lecker, schnell, sehr gesund und ohne Reue. Ran an den Joghurt!

Mein cooler Imbiss auf der Fashion Week

Mein cooler Imbiss auf der Fashion Week

  In dieser Woche bricht die Modeszene wieder über Berlin herein und vibriert die Stadt. Ich liebe Mode total, vor Allem aber eile ich in diesen Tagen von Show zu Show und über die diversen Messen, um mich über nachhaltige, ökologische Labels schlau zu machen. […]