Frohe Ostern – auch für Lämmer und Hasen

Frohe Ostern – auch für Lämmer und Hasen

rohe vegane Osterschokolade – natürlich selbstgemacht

Auch die Tiere sollen sich am christlichen Gedanken des Osterfestes erfreuen können.

Wie jedes Jahr, nehmen wir nicht an dem österlichen Schaf- Säuglings-Massaker teil. Im Alltag ist es uns nach so vielen Jahren, des köstlichen, üppigen, veganen  Essens, keinen Gedanken mehr wert. Aber an Tagen wie heute, an denen zigtausende von „sooo Süüüüßen“ Lämmchen, im Namen eines christlichen Festes, getötet, zerteilt und einverleibt werden, bin ich meinem Liebsten so unendlich dankbar dafür, dass er auf unserer Silberhochzeitsreise beschlossen hat, vegan zu leben. Er las in unserer Ferienwohnung das Buch „Peace Food“ von Rüdiger Dahlke und wäre danach nicht mehr in der Lage gewesen, sich im Spiegel anzusehen, wenn er weiterhin auch nur einen Schluck Milch, ein Bröckchen Fleisch verspeist hätte.

Wir leben seit sechs Jahren vegan.

Ich musste ihn natürlich begleiten.  Oh….ich sah es kommen im Laufe des Buches/Urlaubs und zitterte wie Espenlaub. Denn ich war ein so begeisterter Fleischesser, dass ich damals dachte, sein Entschluss sei ein furchtbar schwerer und komplizierter Weg, den ich ihn darum nicht alleine gehen lassen wollte/konnte. Er ist ja mein Liebster und mein Lebensbegleiter und ich die seine. Ich hatte mich getäuscht. Meine Angst, mich von meinem geliebten Kaffee mit Schlagsahne und Rohmilchkäse trennen zu müssen, war vollkommen unberechtigt. Nicht einen Tag habe ich gelitten oder etwas vermisst. Dazu ist die Auswahl einfach zu groß, die ich danach sofort kennen lernte. Vegan leben war nicht nur kinderleicht, sondern auch unterhaltsam, abenteuerlich, saulecker, lustig und sehr gesund. Ich weiß heute noch ganz genau, wie mein letztes Fleischgericht aussah. Und trauere ihm nicht nach.

Das Eiweiß gibt es jetzt gesünder und gratis aus dem Garten

Ich hoffe, die Hasen in unserem Garten, waren so sehr mit dem Verstecken der Ostereier beschäftigt ist, dass sie nicht merkten, wie ich den frischen, ersten Bärlauch, Schnittlauch und Löwenzahn des jungen Jahres geschnitten habe. Damit haben wir zwei, in Scheiben geschnittene Zucchini mit einer unsagbar köstlichen Marinade beglückt …. und fertig war ein ….ahhhhh…. sehr, sehr leckeres Ostermahl. 

Unser leckeres Ostermahl.

Eine riesige Schüssel voll. Enorm sättigend, würzig, extrem gesund durch die frischen, chlorophyll- und eiweiß- berstenden Kräuter und kostete für uns beide zusammen, in Ökoqualität, 2,60€. 

Das Dressing besteht aus:

Macht glücklich und satt – veganer Zucchinisalat mit Wildkräuter Dipp

*100ml nativem Olivenöl*50ml handwarmen Wassers*einer Handvoll Bärlauch, Löwenzahn und Schnittlauch*einer Zitrone, Schale abgeschnitten*1TL Senf*Steinsalz*schwarzem Pfeffer
Eine Minute im Mixer zu einer cremigen Masse aufmontieren. Fertig. Ich weiß, dass Ihr als erstes denkt „das macht doch nicht satt“. Darum rate ich, probiert es einfach aus. Ich bin ein gieriges Fresserchen, und stehe nicht vom Tisch auf, bevor ich mich nicht  rundum voll und  verwöhnt fühle.  Aber danach bin ich wohlgemut aufgestanden. Frohe Ostern

Bärlauch mit Zucchini
Ein Bett aus frischen Wildkräutern, die die Natur im April verschenkt

Unser veganes Ostermahl, benötigt keine Tieropfer sondern besteht aus feinen, rohen Zucchinischeiben mit einer köstlichen Marinade aus den ersten, frischen, wilden Kräutern der Natur. Gesünder und köstlicher geht nicht.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.