Natron- das wundersame Allheilmittel

Natron- das wundersame Allheilmittel

Natron- ein universell einsetzbarer Helfer im Haushalt

Natron ist zwar allgemein bekannt, wird aber erstaunlicherweise seit ein paar Jahrzehnten kaum mehr als Heilmittel eingesetzt. Na ja, so erstaunlich nun auch wieder nicht. Es kostet ja nichts und es hilft so zuverlässig, das niemand aus der aktuellen Symptom-Unterdrückungs-Industrie daran verdient. Unsere Mütter und Großmütter hatten stets einen selbstverständlichen Vorrat in der Küche. Natron war allgegenwärtig und unverzichtbar in der Küche, zum Reinigen, zum Backen. Und wenn der Gatte Sonntags vom Frühschoppen kam, half ein Glas heißes Natronwasser gegen den Kater, damit er den sonntäglichen Schweinebraten genießen konnte.

Die Armaturen in der Küche bringt es zum Strahlen, der Abfluss wird ohne Chemie über Nacht frei, das Silber glänzt wieder und der Pfannenkuchenteig wird locker und fluffig.

Natron ist der beste Arzt

Da fast alle Krankheiten Ergebnis der Zellübersäurung sind, bedarf es eigentlich in allen Fällen einer einheitlichen Grundbehandlung. Der Entsäuerung. Ob wir über Rheuma, Gicht, Diabetes, Osteoporose, Nagelpilze, jede Form von Schmerzen, Allergien oder Neurodermitis reden, in allen Fällen kann mit einer raschen Linderung gerechnet werden, sobald das Natron beginnt, das Milieu zu verändern. Die Übersäuerungs Spitzen werden sofort spürbar abgepuffert und wenn man sich mit der einfachen drei Monatskur beschäftigt, wird sich der Körper auf so wundersame Art verändern, wie es mir hier und heute, keiner von Euch glauben wird.

Natron kostet nur Pfennigbeträge. Nicht jedes „Backpulver“ ist empfehlenswert. Es sollte das einfache, gereinigte amerikanisches Soda sein, die 900Gramm Dose für 10€. Damit kommt man ein halbes Jahr aus. Wie Ihr es bei Herrn Schröder von Lichtweg bestellen könnt, schreibe ich am Ende des Beitrages. Es wird dann auch ein Heftchen mitgeschickt, in dem die drei Monatskur und viele andere Infos sehr anschaulich beschrieben werden. Und da man ihn ohnehin anrufen muss, weil die Bestellungen bei ihm nur analog laufen, kann man ihm auch gleich Löcher in den schlauen Bauch fragen. Er freut sich.

Zwei aktuelle Natron Erfahrungen von mir

Ihr habe jetzt so lange nichts von mir gehört, weil auch ich mit einem Virus danieder lag. Erbärmliche Gliederschmerzen, Fieber, beunruhigende Schwäche, Rachenentzündung, Husten ….. und entsetzliche, neurologische Zahnschmerzen. Es war der erste Infekt seit sechs Jahren, also seit dem ich zur Rohkost gewechselt bin und ich war ein bisschen enttäuscht, dass es auch mich getroffen hat. Darum habe ich sofort aufgehört zu Essen und mit literweise heißem Wasser gefastet. Zusätzlich gab es zwei Mal am Tag ein Glas heißen Natronwassers, koolidales Silber, MohnzimtÖl und jaaaaa….ich habe mir morgens eine Tasse Kaffee geschenkt. Nicht gesund, aber ich hatte das Bedürfnis, neben der ganzen Tortur, mir etwas Schönes zu tun. Hat mir überhaupt nicht geschmeckt, aber so doof sind wir halt. In der ersten Nacht waren die Zahnschmerzen unerträglich grausam, und zu dem Zeitpunkt war mir noch nicht klar, dass sich ein Infekt eingenistet hatte, so daß ich dachte, der, an sich gesunde Zahn, habe ein Problem.

Das nächtliche Zahnschmerz Wunder

Nach drei wimmerden Stunden im Bett, war mein Unterbewusstsein so freundlich, mir immer wieder den Satz zu präsentieren, „Natron hilft gegen alle Schmerzen, weil Schmerzen immer einen Übersäuerungsdruck als Ursache haben“, den ich ein paar Tage zuvor gelesen hatte. Irgendwann bin ich unter Schmerzen in die Küche gewankt und während das Wasser heiß wurde, habe ich mir (ob Ihr es jetzt wissen wollt oder nicht) vor Schmerzen in die Schlafanzughose gepinkelt. Das erzähle ich nicht, weil ich mal üben möchte, mich anständig vor Euch zu schämen, sondern um deutlich zu machen, wie arg die Schmerzen waren. Nun gut. 300ml , 50-60Grad warmes Wasser (ja, ein Rohköstler kommt nicht darum herum, einen Wasserkocher mit Temperaturanzeige zu besitzen, kostet aber nicht mehr als die Anderen) auf einen EL Natron gegossen, sofort getrunken und zitternd nach oben ins Schlafzimmer gewankt. Es waren ja zudem noch die eisigen Minus-Grad-Nächte. Kaum lag ich im Bett, war der Schmerz weg. Ich war kurz davor, Thomas zu wecken „Schatz ein Wunder, ein Wunder“, aber es war 1Uhr nachts und er braucht seinen Schlaf.

Kurzer Infektverlauf dank Natron

Nach fünf Tagen war ich mit dem Virus, der bei allen anderen zwei Wochen dauerte, durch. Und jetzt kommts. Dass man abnimmt, wenn man nichts isst, ist ja selbstverständlich. Aber dass ich fast zwei Kleidergrößen in fünf Tagen abgenommen habe, meine Problemzone, der Bauch, halbiert wurde und sich dieser Prozess, seit der Genesung vor einer Woche weiterbewegt, hat mit dem Säureabbau zu tun, der auch durch das Fasten unterstützt wurde. Seit einem Fahrradunfall im Herbst, staut sich meine Lymphe in der Leiste und meine Oberschenkel, auf die ich mein Leben lang stolz gewesen war, waren wie aufgeblasen. Jahaha, keine Sorge… ich habe sowohl in Münster, als auch in Berlin zwei wunderbare, heilende Experten, die sich darum kümmern. Aber das ist nun obsolet geworden. Denn als ich das erste Mal wieder unter der Dusche stand und so an mir runter schaute, dachte ich, ich sehe nicht richtig. Ein dreiviertel Jahr lang, geben alle ihr Bestes, um den Lymphstau ans Fließen zu bekommen und nach fünf Tagen Fasten mit Natron sind meine Beine so schön, wie früher und alle Hosen schlabbern. Das nennt man wohl sekundären Krankheitsgewinn. Dafür haben sich die fünf quälenden Tage auf dem Sofa gelohnt. Leider überfiel mich mein innerer Schweinehund danach unvorbereitet und ich hatte ein paar Tage danach einen Schokoladenflash, biblischen Ausmaßes. Mein armer Körper versuchte die Säure(Zucker)flut über das Zahnfleisch loszuwerden. Mein Zahnfleisch schwoll zu weichen, schmerzenden Beulen an und ich konnte kaum mit der Zunge darüber gehen, so weh tat es. Das nennt man bei Rohköstlern „Intoleranz“. Das Körpersystem reagiert bei Fehlern sofort, anstatt still zu dulden und von innen Krankheiten zu produzieren. Also… Natron… ein paar Minuten habe ich damit gespült und dann konnte ich zusehen, wie sich die Beulen auflösten, und sich das Zahnfleisch wieder anlegte. Nach zwei Tagen war es auch wieder fest. Blöd von mir, aber eine sehr interessante Erfahrung. Thomas hatte vorhin übrigens eine kleine Erinnerung an seine frühere Heuschnupfenzeit, die durch die Rohkost natürlich Vergangenheit ist. Nach den ersten Niesattacken, trank er ein Glas Natronwasser…..und das Niesen hörte sofort auf, die Augen waren wieder klar und nichts juckte mehr. Zu bestellen ist das Natron bei Herrn Schröder des Vereins „Lichtweg“ unter 05067-6362 oder bei Trautwein Naturwaren. Alles Gute!

Natürliches Natron ist ein universelles Heil- und Pflegemittel, das rasch und ohne Nebenwirkungen den Säurepegel senkt und Übersäuerungen der Zellen abpuffert . Da mindestens 90 Prozent aller Erkrankungen auf Übersäuerung zurück gehen, erweist es sich seit Jahrtausenden als ein preisgünstiges, hocheffektives Akutmittel.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.